Unser soziales Engagement

ZertifikatKinder sind unsere Zukunft

 

Unser Einsatz dafür, dass sie in einer lebenswerten Welt gesund aufwachsen können, ist für uns mehr als nur Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung - es ist eine echte Herzensangelegenheit.


Darum achten wir nicht nur bei unserer Produktion auf Nachhaltigkeit, sondern setzen uns auch ein für 


  • sauberes Trinkwasser,
  • ausreichend Nahrung,
  • und eine intakte Umwelt.

 

In Zusammenarbeit mit ClimatePartner unterstützt Natamil darum zum Beispiel zertifizierte Klimaschutzprojekte zur Kompensation der Treibhausgase, die beim Herstellungsprozess entstehen.

 

 

Sauberes Trinkwasser für Westkenia

 

Viele Menschen in Westkenia leiden an Krankheiten, die durch verunreinigtes Trinkwasser entstehen. Die schlechte Qualität des Trinkwassers steht als Ursache für die hohe Kindersterblichkeit sogar an dritter Stelle. Traditionell wird das Wasser über Holzfeuern abgekocht, um es trinkbar zu machen. Dafür muss viel Feuerholz gesammelt werden, und diese Methode ist alles andere als energieeffizient und belastet die Luft in den Wohnräumen mit Rauch und Feinstaub. Natamil unterstützt daher ein Projekt, das die Haushalte in den ländlichen Gebieten mit Trinkwasserfiltern versorgt. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit der Menschen und ihre Lebensqualität entscheidend verbessert, sondern auch noch das Klima geschont.    

 

Mittlerweile nutzen in Kenia bereits 3,6 Millionen Menschen die neuen Wasserfilter und profitieren so von einem verbesserten Hygienestandard, der die allgemeine Gesundheit positiv beeinflusst und die Kindersterblichkeitsrate senkt. Schulkinder müssen weniger Zeit für das Sammeln von Feuerholz opfern und können die Schule regelmäßiger besuchen, so profitiert die ganze Gesellschaft von einer allgemein gesteigerten Produktivität.

 

Natürlich freut sich auch die Natur über den Einsatz der Wasserfilter. Denn durch diese sinkt der Bedarf an Feuerholz und mit ihm auch die damit verbundene Abholzung. Und noch einen Pluspunkt haben die Wasserfilter: Durch sie entstehen neue Jobs in der Distribution, Schulung und Instandhaltung der Wasserreinigungsanlagen. 

 

 

Energiesparende Kochöfen für Uganda 


Kochöfen Uganda

In Uganda, einem der ärmsten Länder der Welt, kochen noch 95% aller Haushalte über dem Holzfeuer. 31% der Bevölkerung leben dort unter der Armutsgrenze, trotzdem müssen sie 15% ihres mageren Haushaltseinkommens für Feuerholz ausgeben. Die Waldflächen haben sich in den letzten 10 Jahren durch den Holzschlag schon um 31,7% reduziert. Natamil engagiert sich daher hier für ein Projekt, das die Produktion und Verteilung effizienter Kochöfen organisiert, die durch geringeren Feuerholzbedarf weniger Treibhausgase und Schadstoffe erzeugen und die kargen Einkommen schonen.

 

Mittlerweile haben schon über 440.000 Menschen Zugriff auf diese neuen effizienten Kochöfen erhalten. Für Gesundheit und Umwelt konnten dadurch eine Vielzahl positiver Effekte erzielt werden:

 

  • Die geringere Schadstoffbelastung der Raumluft verbessert die Gesundheit. 
  • Durch den Rückgang der Rodungen wird die Bodenerosion vermindert und der Lebensraum von Tieren und Pflanzen erhalten.
  • Einkommensschwache Haushalte werden finanziell entlastet.
  • Lokale Jobs in der Kochöfen-Industrie werden geschaffen.

 



BergwaldHeimatliebe: Waldschutz im Oberallgäu

 

Der Bergwald übernimmt wichtige Schutzfunktionen in unserem Ökosystem. Die Bäume schützen den Boden vor Erosion, helfen das Risiko von Steinschlag und Lawinen zu verringern und spielen als natürlicher Filter des Niederschlags eine wichtige Rolle für die Quell- und Grundwasserqualität.

 

1990 rissen die Winterstürme '"Vivian" und "Wiebke"  große Lücken in den Bergwald im Oberallgäu. Um diese Schäden langfristig wieder auszugleichen, betreibt das unterstützte Bergwaldprojekt vor Ort intensiven Waldschutz.

 

Durch fachgerechtes Anlegen von Begehungswegen, Förderung und Pflege von Baumgruppen-Schutzgemeinschaften gegen Wetterextreme, Schutz vor Wildverbiss und Biotopgestaltung zum Erhalt bedrohter Tierarten leistet dieses Projekt einen wichtigen Beitrag zum regionalen Klimaschutz und zur Pflege und zum Erhalt heimischer Wälder.  




Biogasnutzung Guangzhou, ChinaBrauerei Guangdong

 

In der gewaltigen Bierbrauerei Guangzhou Zhujiang Brewery Co. Ltd. in der bevölkerungsreichen Provinz Guangdong entstehen jährlich bis zu 5 Mio. Tonnen Abwasser. Dies wird anaerob geklärt und die organischen Inhaltsstoffe in Biogas umgewandelt. Früher entwich das so entstandene Biogas einfach in die Atmosphäre, heute wird es aufgefangen und zur Stromerzeugung benutzt.

Da Methan eine 21-fach stärkere Wirkung auf den Treibhauseffekt hat als CO2, werden hier erhebliche CO2-Einsparungen erzielt. Darüber hinaus werden durch die Stromerzeugung weitere CO2-Emmissionen durch fossile Energieträger vermieden.

Zusätzlich entzieht eine Entschwefelungsanlage dem Biogas den giftigen Schwefelwasserstoff, der zuvor ebenfalls in die Atmosphäre gelangte.

 

Die positiven Auswirkungen des Klimaschutzprojektes sind:

 

  • Verbesserung der Luftqualität durch Entschwefelung, Auffangen und Verwendung des entstehenden Biogases als Stromquelle.
  • Schaffung von Arbeitsplätzen, Qualitätssteigerung durch neue Überwachungstätigkeiten und Einsatz moderner Anlagen und Computer
  • Technologie und Know-how Transfer
  • Neuerwerb von Fähigkeiten durch Mitarbeit lokaler Beteiligter an einem Klimaschutzprojekt gemäß Kyoto-Protokoll.

 

Verifizierung:               CEPREI Certification Body

Zertifikats-Typ:            Gold Standard VER (pre-CDM), Nr. 784

Jährliches Volumen:   ca. 35.000 Tonnen CO2-Äquivalente




GriechenlandhilfeHilfe und Sachspenden für Flüchtlingskinder: 

Nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent brauchen Kinder unsere Fürsorge - auch direkt vor unserer Haustüre, im reichen Europa, gibt es immer noch viele hilfsbedürftige Kinder. Darum unterstützen wir zum Beispiel die österreichische Hilfsorganisation 'Griechenlandhilfe' dabei, Kinder mit dem Nötigsten zu versorgen. Auch die Flüchtlingskinder, die in Griechenland stranden, und ihre erschöpften Mütter sind auf Spenden wie Milchnahrung angewiesen.

 

 

 

 

Humedica LogoMilchpulver für Krisengebiete in Ostafrika:

Leider gibt es immer noch viele Krisengebiete in Ostafrika. Die Bevölkerung leidet unter Hunger und Mangelernährung. Schon die Babys sind unterernährt, weil ihre ausgezehrten Mütter sie nicht ausreichend stillen können. Wir unterstützen in Krankenhäusern die Hungerhilfe von Humedica mit Sachspenden, um einer gefährlichen Mangelernährung der Kleinsten entgegenzuwirken.